GRAVE DIGGER tickets

GERMAN METAL ATTACK 4 - TOUR 2017

12 Events: 13.01.2017 - 18.02.2017, Tickets ab € 28,50


1980 in Gladbeck gegründet, haben Grave Digger nicht nur die deutsche Heavy-Metal-Szene maßgeblich geprägt, sondern auch international Bekanntheit erlangt. Auch anno 2016 sind Grave Digger nicht zu bremsen und geben alte wie auch neue Songs zum Besten.

mehr ...

Nach Ort sortieren Nach Datum sortieren
Tickets ab 28,50
GRAVE DIGGER
Ilsede / GadentedtBlack Hand Inn (Ilsede/Gadenstedt) • 19:45 Uhr
Tickets ab € 28,50
Tickets ab 29,60
GRAVE DIGGER
CoesfeldFabrik dance & show theatre • 19:30 Uhr
Tickets ab € 29,60
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
BerlinColumbia Theater (Berlin) • 19:45 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
GeiselwindEventhalle (Geiselwind) • 19:45 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 29,60
GRAVE DIGGER
GlauchauAlte Spinnerei (Glauchau) • 20:45 Uhr
Tickets ab € 29,60
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
LudwigsburgRockfabrik (Ludwigsburg) • 19:30 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 28,50
GRAVE DIGGER
GrazExplosiv Graz • 19:30 Uhr
Tickets ab € 28,50
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
HamburgMarkthalle (Hamburg) • 19:45 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
BochumZeche (Bochum) • 18:30 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
MünchenBackstage HALLE (München) • 19:30 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 31,80
GRAVE DIGGER
MemmingenKaminwerk (Memmingen) • 20:00 Uhr
Tickets ab € 31,80
Tickets ab 28,50
GRAVE DIGGER
AndernachJuZ Liveclub (Andernach) • 19:45 Uhr
Tickets ab € 28,50
 
Eventalarm für GRAVE DIGGER
Jetzt Email Adresse eintragen und nie mehr Events, Termine und Neuigkeiten verpassen von: GRAVE DIGGER.

GRAVE DIGGER

In den glorreichen 80ern formiert sich die Heavy Metal Szene in Deutschland neu. Ausser der heimischen Krautrock Szene und den beiden Vorzeigebands Scorpions und Accept hat die deutsche Metal Szene Anfang der 80er Jahre nicht viel zu bieten ... doch dann erhebt sich wie Phönix aus der Asche die s.g. „Second Wave of German Heavy Metal“. Es ist die Geburtsstunde vieler deutscher Bands, deren Namen noch heute die Szene dominieren. Helloween, Rage, Kreator und natürlich auch GRAVE DIGGER !!!


Gegründet im November 1980 begann die junge, damals noch in Gladbeck angesiedelte Band eine beispiellose Karriere. Das Ruhrgebiet gestaltete sich als der zentrale Schmelztiegel des Heavy-Metal zu dieser Zeit, und diese junge Band entpuppte sich als ein ganz heisses Eisen, welche gleich mit Ihrem ersten Album ein Klassiker für die Ewigkeit produzierte. „Heavy Metal
Breakdown“ ... Eine Hymne des Metal, Generationen-übergreifend bis heute. Die Band produzierte mit „Witchhunter“ und „War Games“ weitere Klassiker, bevor man mit dem ominösen „Digger“ Projekt für einige Jahre von der Bildfläche verschwand.

Im Jahre 1991 besann sich die Band auf Ihre Stärken und feierte mit der Veröffentlichung des „The Reaper“ Albums ein stürmisches Comeback. Es folgten Klassiker Alben wie „Heart of Darkness“ und die Mittelalter Trilogie „ Tunes of War, Knights of the Cross und Excalibur“. Ende 2000 verliess Uwe Lulis die Band und wurde durch Manni Schmidt (ex Rage) ersetzt. Mit dem Album „The Grave Digger“ veröffentlichte die Band ihr bislang düsterstes Werk, inspiriert durch die klassischen Hard
& Metal Alben der 70er Jahre. 2005 feierte die Band ihr 25-jähriges Jubiläum mit einer umjubelten Show in Sao Paulo („25 to Live“). 2009 verliess Schmidt die Band und wurde durch Axel „Ironfinger“ Ritt ersetzt

Mit Axel Ritt kehrte die Band zu ihren klassischen Wurzeln zurück. Der legitime Nachfolger von „Tunes of War“ hört auf den Namen „The Clans will rise again“ und markiert den Beginn einer 2-jährigen Tour unter dem Banner der schottischen Highlands, welche mit dem umjubelten Konzert zum 30-jährigen Jubiläum und der dazu gehörigen DVD „The Clans Are Still Marching“ endet.
Mit „Clash of the Gods“ wurde 2012 erst einmal das letzte Konzept Album veröffentlicht.

Nach ausgiebigem Touren um die ganze Welt beginnt die Band 2013 mit dem Songwriting zum neuen Album. Heavy und frisch soll es werden, zeigen wofür die Band steht und warum die Band in der Metal Szene immer noch eine Vorreiterrolle geniesst, wenn es darum geht, guten teutonischen Stahl zu produzieren. „Return of the Reaper“, so lautet der Titel des neuen Albums,
produziert in den Principal Studios von Chris Boltendahl, Axel Ritt und Jörg Umbreit. Mit Songs wie „Hell Funeral, Wargod, Tattoed Rider oder Season of the Witch“ manifestieren die Herren Chris Boltendahl, Jens Becker, Stefan Arnold, Axel Ritt und HP Katzenburg erneut, warum sie nach 34 Jahren immer noch zur Speerspitze des teutonischen Metal gehören.

RETURN OF THE REAPER ... dynamisch, kraftvoll, schnörkellos und einzigartig. Das sind die Trademarks einer Band, welche nie aufgehört an sich selbst zu glauben, seit über drei Dekaden ihren einzigartigen Weg geht, alle Höhen und Tiefen erlebt hat und mit RETURN OF THE REAPER einen absoluten Klassiker im Bereich des klassischen Metal veröffentlicht!

„ THE REAPER IS BACK, WITH ANGELS OF BLACK; HELL BELLS, HELL FUNERAL
THE REAPER`S NOT DEAD, HE`S DEAD AHEAD, HELL BELLS, HELL FUNERAL“

dem ist nicht hinzu zufügen.

Homepage

Facebook

Twitter

© Copyright 2016 SH Promotion GmbH & Co. KG